Hochzeit in Kelsterbach
Teile diesen Beitrag

Die Hochzeit von Petra und Salva war für mich die erste Hochzeit in diesem Jahr.  Ich muss zugeben, dass ich etwas nervös war. Vielleicht hatte ich das Fotografieren von Hochzeiten ja über den Winter verlernt?! Ich prüfte meine Ersatzkamera, für den Fall, dass meine Hauptkamera plötzlich ausfällt und nahm wesentlich mehr Akkus und Speicherkarten mit als ich brauchen würde. Dann fuhr ich sehr rechtzeitig los.

Auf der Fahrt zum Standesamt nach Kelsterbach wuchs meine Aufregung, aber kurz nachdem ich dort ankam, kam auch Salva an – ebenfalls zu früh – und sobald ich ihn sah war meine Nervosität weg. Ich stieg aus dem Wagen, nahm mein Equipment und legte los.

Es war fantastisch! Salva und Petra hatten wohl schon einiges von mir erzählt, sodass manche Gäste schon meinen Namen kannten und wirklich alle empfingen mich herzlich. Ich fühlte mich als Teil der Hochzeitsgesellschaft und nicht nur als Dienstleister.
Als wir dann alle im Standesamt waren wurde Petra von ihrem Papa hereingeführt. Man sah ihr die Anspannung an, aber als sie ihren Salva sah, strahlte sie nur noch.

Die Paarfotos haben wir dann in der Festung in Rüsselsheim gemacht  und auch dort hat man das Knistern zwischen den beiden gespürt.

Die Bildübergabe geschah dann 2,5 Wochen später in einem kleinen Cafe. Wir schauten die Bilder zusammen an und die zwei sagten mir mehrfach wie froh sie waren, dass ich ihre Fotografin war und wie schön die Bilder geworden sind.

Nichts ist motivierender als zufriedene Kunden, die sich mit soviel Begeisterung bei dir bedanken.

Danke für euer Vertrauen Petra & Salva! Und vielen Dank an eure Familie und eure Freunde, die mich so lieb an dem Tag aufgenommen haben. Da fällt das fotografieren umso leichter. Ihr könnt froh sein, so viele tolle Menschen zu haben die euch den Rücken stärken und immer für euch da sind.